Medienecho - Ludwig Mathar Pejo Weiß, Ludwig Mathar, Ein rheinischer Dichter, Flyer, Freundeskreis Ludwig Mathar, Monschau 1982 Ein rheinischer Dichter von Pejo Weiß, Monschau 1982 wäre der Dichter und Schriftsteller Ludwig Mathar 100 Jahre alt geworden Am 5. Juni 1882 wurde in Monschau, damals noch Montjoie, als Sohn der Leute Tilmann  Mathar jener Mann geboren, der relativ spät zur Zunft der Schriftsteller fand und dann in  wenigen Jahrzehnten weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus bekannt wurde:  Ludwig Mathar.  Vielleicht lag in seiner Herkunft schon ein Hinweis auf sein künftiges Werk: Mathar war von  väterlicher Seite aus dem Eupen-Vervierser Raum.gebürtig, wie ein im nächsten Jahr  vorliegendes genealogisches Werk von Jansen Kalterherberg über die Familie(n) Mathar  eingehend nachweisen wird.  Im Grenzraum, in Monschau, groß geworden, durch das Zuhause - seine Eltern waren  recht wohlhabende Kaufleute, ein Bruder seiner Mutter Abt des Klosters »St. Paul vor den  Mauern« in Raum - hineingeführt in eine größere Welt aus dem Kleinstädtischen an der  Grenze, ging auch seine Dichtung über den engen Heimatrahmen hinaus.  Mathar besuchte die Schulen in Monschau und Münstereifel und bestand sein Abitur am  Aachener Kaiser-Karls-Gymnasium 1902, nachdem er von 1897 bis 1898 in der  Klosterschule seines Onkels in Rom studiert hatte. Allerdings, wie angedeutet, nur knappe  zwei Jahre. Den Grund hat er später im deftigen Monscher Platt gerne genannt: »Ich han  kee jeeslich Fleesch am Liev!« (Ich habe kein geistliches Fleisch am Leibe; freier übersetzt:  Ich bin nicht für Zölibat und klösterliche Einsamkeit geboren!).  Home weiter